USM-Homeoffice-headimg1.jpg

Das Homeoffice ist flexibel und beliebt.
Erfahren Sie hier die Vor- und Nachteile der Heimarbeit und was Sie bei der Einrichtung des Homeoffice beachten sollten.

Morgens aus dem Bett springen, schnell duschen, anziehen und hektisch mit dem Frühstück in der Hand ins Auto oder zur Bahn – so sieht der klassische Start in den Tag für viele Arbeitnehmer aus.

Ist da die Vorstellung nicht verlockend, eine halbe Stunde länger schlafen zu können, sich gemütlich in bequemer Kleidung an den Schreibtisch im Nebenraum zu setzen und ruhig und fokussiert die ersten Mails des Tages zu checken? Sicher, dieses Bild vom Homeoffice ist nicht der Standard, sondern eher die idealisierte Variante, wie sie sich viele Arbeitnehmer in Großraumbüros vorstellen. Trotzdem: das Homeoffice bietet unzählige Vorteile für Arbeitnehmer und auch für den Arbeitgeber. Deshalb hat es sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Alternative zum festen Büroarbeitsplatz etabliert.

Doch warum ist das so? Überwiegen die Vorteile des Homeoffice tatsächlich die Nachteile? Was sollte man bei der Einrichtung eines Arbeitsplatzes zu Hause beachten und was sind die finanziellen Faktoren der Heimarbeit? Wir nehmen Sie mit in die Welt des neuen Arbeitens.

Flexibel, beliebt und individuell: Das Homeoffice

Wer bei den Vorteilen des Arbeitens von zu Hause aus nur an Jogginghosen und ausschlafen denkt, hat weit gefehlt. Denn der entscheidende Vorteil des Homeoffice, der auch in Umfragen immer wieder genannt wird, ist die hohe Produktivität, die es mit sich bringt. Weniger Zerstreuung, Lärm und Ablenkung durch Kollegen und klingelnde Telefone im Nachbarbüro sorgen dafür, dass Arbeitnehmer lange konzentriert an einer Aufgabe arbeiten können.

Gemäß aktuellen Umfragen in Deutschland würden sogar rund 35% der Angestellten für mehr Flexibilität und Homeoffice-Optionen ihrer derzeitigen Stelle den Rücken kehren. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich fast 45% der befragten Unternehmen auf einen Anstieg der Homeoffice-Mitarbeiter in den kommenden Jahren einrichten. Denn nur wer seine Mitarbeiter zufriedenstellen kann, erhält gute Ergebnisse und sorgt für langfristige Arbeitsverhältnisse.